Wolfsburg,

die Neustadter Hausburg.

 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Wann genau die Wolfsburg erbaut wurde ist bis heute nicht genau bekannt.

Man vermutet Anfang des 13. Jahrhunderts von Pfalzgraf Ludwig I. (Ludwig der Kehlheimer)

 

 


 

 

 

 

Die Burg diente zur

Sicherung des Handelsweges

zwischen Neustadt und

Kaiserslautern.

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Erstmals wurde "CastrumVolsperg" in einer Lehensurkunde aus dem Jahre 1269 erwähnt.

 

 

 

 

                           

 

 Aus dieser Urkunde ging hervor das Albrecht von Lichtenstein die Burg von Ludwig II. (Ludwig der Strenge)

als Lehen zugesprochen bekam.

 

 

 


 

Anfang des 14. Jahrhunderts wurde die Burg von Ludwig IV. (der Bayer) verpfändet.

 

 

                                                     

 

Durch den "Hausvertrag von Pavia", in dem die Trennung der Pfalz von Bayern festgelegt wurde,

kamen Rudolf II. (der Blinde) und Ruprecht I. (der Rote) in den Besitz der Veste.

 

 


 

Später diente die Wolfsburg den Statthaltern der Pfälzischen Kurfürsten als Wohnsitz.

 

 

 

 

 

 Während des Bauernkrieges 1525 wurde 

die Burg zweimal erobert und geplündert.

Die wiederhergestellte Festung wurde zum

Zufluchtsort der umliegenden Bevölkerung

zu Beginn des Dreißigjährigen Krieg.

 

 

1633 wurde die Wolfsburg von kaiserlichen Truppen eingenommen und endgültig zerstört.

 

 

 

                           

 

In den Folgejahren diente die Ruine der Bevölkerung als Steinbruch,

u.a. für den Aufbau der Neustadter Papiermühle.

 


 

1846 wurden Wege zur Ruine angelegt und der Wolfsbrunnen erbaut.

 

 

                            

 


 

Während der Märzrevolution im Jahr 1848 feierten Neustadter Bürger auf der Wolfsburg

ein Nationalfest, bei der die schwarz-rot-goldene Fahne gehisst wurde.

 

 


 

 

 

 

Seit 1964 kümmert sich der 

Bürgerverein Schöntal e.V.

um die Erhaltung der Burganlage.

Zwischen 1998 und 2002 wurden

umfangreiche Sanierungsarbeiten

durchgeführt.

 

 

 

 


 

Das Gebiet um die Wolfsburg ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands.

Es besteht seit 1925 und hat eine Fläche von etwa 3 ha.

 

 

Der ehemalige Palas muß in der Zeit vom 1.März bis 30. Juni für Besucher

geschlossen bleiben. In diesem Zeitraum steht er der heimischen Tier und

Pflanzenwelt zur ungestörten Entwicklung zur Verfügung.

 

 

Zum Schutzgebiet gehört auch der benachbarte Hohfels, ...

 

... von dem man einen grandiosen Blick über Neustadt hat.

 


 

 

 

 Öffnungszeiten:

Die Burgschänke hat von April bis Oktober

an den Wochenenden und an Feiertagen

von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Anfahrt:

Auf dem Parkplatz am Stadion in der

Sauterstraße parken, dann zu Fuß den

Schloßweg hoch zur Burg, (etwa 20 min.)

 

 Tipp:

Von der "Dr.Welsch Terrasse" über den "Leopold Reitz Weg" zur Wolfsburg.

 

 

Top