Der Trifels, Mythen und Sagen ranken sich um die Burg auf dem Sonnenberg. Die Reichsfeste im "heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen". Vorbild der Gralsburg in Wolfram von Eschenbachs "Parzival".



 

"Der Trifels ist die Perle in der Krone von all den Burgen des Mittelalters, die Deutschlands und Europas Berge krönen. Kein anderes Bergschloß hat diese große Geschichte der untergegangenen Größe und Macht unseres Volkes."

                           _______________________________________________________________

weiter beschrieb August Becker den Trifels in seinem Buch " die Pfalz und die Pfälzer "

                                   ____________________________________________________________________________________

Hier liegt er, wie vom Himmel gefallen, in seiner ruinösen Herrlichkeit auf dem Sonnenberg, der Trifels.

 

 Erstmals wurde der Trifels im Jahre 1081 erwähnt.


 Unter den Staufern wurde der Trifels Sinnbild von Macht und Größe. Im 12.u.13. Jahrhundert wurden hier die Reichskleinodien verwahrt, so hieß es einst "Wer den Trifels hat, hat das Reich"

 

     

 

   

Der Trifels war für Kaiser Friedrich I. Barbarossa (König 1152, Kaiser 1155-1190) die Lieblingsburg und der sicherste Ort im gesamten Reich.

 

Der berühmteste Gefangengene auf dem Trifels war der Englische König Richard Löwenherz .
 

 


 

"Wer die Welt vom Trifels herab nicht geschaut, hat eine der schönsten Landschaften im deutschen Vaterland nicht gesehen"

(H.Hansjakob)

 

Öffnungszeiten: Die Burg ist von April bis September in der Zeit von 9-18 Uhr sowie von Oktober bis März von 9-17 Uhr zu besichtigen. Montags ist Ruhetag und im Dezember ist geschlossen.

Anfahrt: B10, Abfahrt Annweiler, Trifelsstraße bis Parkplatz "Schloßäcker"(gebührenplichtig). 20 min. zu Fuß zur Burg.

Tipp: Unbedingt die Ruinen Anebos und Münz in unmittelbarer Nähe besuchen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Top